Studie zeigt: Twitter spielt als Traffic-Quelle bei eCommerce-Seiten im Gegensatz zu Medienseiten eine geringe Rolle

, 0

Das ist hauptsächlich auf die derzeitige Nutzung von Twitter zurückzuführen. RWW führt dazu aus:

At first glance, these numbers for Twitter look a bit low, but after looking at how people use Twitter, these numbers do make a lot of sense. According to another recent study from the Conference Board, the top reasons for people to tweet are „connect with friends (42%), update their status (29%) and look for news (26%).“ The study also found that two out of three Twitter users use the service to interact with friends.

Aber gerade die Generierung von Traffic für eCommerce-Seiten wird zukünftig der für Twitter entscheidende Nutzen (und das ggf. erhoffte Geschäftsmodell) werden, wenn über die jetzigen von Benutzern erzeugten und abgerufenen Real-Time-News-Möglichkeiten auch vermehrt Real-Time-Recommendations über Artikel, Produkte, Dienstleistungen etc. bei Twitter Einzug finden.

Microsofts Bing geht live. Wahnsinnige User-Experience bietet es allerdings nicht. Enttäuschend.

, 0

Die schöne Startseite ist auch das einzig nette an dem Ding, so long. Mal sehen, ob die verehrten Damen und Herren noch weiter schrauben. So schaut und fühlt es sich aber nur wie ein MSN Live in neuem Gewand an. Meine Damen und Herren bei MS: Es ging nicht darum, Google zu kopieren, sondern den Menschen hier draußen eine Alternative zu bieten. Alternative bedeutet eine andere Erfahrung, einen anderen Nutzen, eine andere Herangehensweise.

Setzen, 6, nochmal bitte.